Gewandhaus Insider Tipps - Die Welt vor 150 Jahren

Die Welt vor 150 Jahren

Einen Ausflug in die Anfänge der Fotografie verspricht die Ausstellung „Die Welt vor 150 Jahren“ die von der Kunsthandlung Bachmann & Rybicki kuratiert wird.

Ab dem 14. Januar 2017 bietet die Lobby und der Lichthof des Gewandhaus Dresden, Autograph Collection den passenden Rahmen für die Ausstellung. Den Besuch der Schau sollten sich Kunstliebhaber und erst recht Sammler nicht entgehen lassen. Die Bilder von Fotografie Pionieren wie dem Italiener Domenico Bresolin oder dem Schweizer Carlo Ponti stehen dabei für sich und erzählen einzigartige Geschichten. Die Motive sind dabei genauso vielfältig wie die Herkunft der Bilder. So stehen nepalesische Künstlergruppen neben Porträts japanischer Kulis und traditioneller Regenbekleidung. Gezeigt werden aber auch spektakuläre Landschaften, Städteansichten von Dresden oder Porträts von Persönlichkeiten Ihrer Zeit, etwa eine erhellende Atelieransicht beim Maler Adolph von Menzel. Hinter der Ausstellung steckt der Dresdner Carsten Rybicki, der gemeinsam mit seinem Partner Gregor Bachmann ein Antiquariat mit Kunsthandlung betreibt. 

Ein Großteil der Freude an dem Beruf des Antiquars und Kunsthändlers macht für Carsten Rybicki die Tatsache aus, dass man sich weiterbildet: „Man lernt ständig dazu. Auch bei den Exponaten der Fotoausstellung betrieben wir intensive Recherchearbeiten, um Informationen über Herkunft und Motive zu bekommen. Da entstehen Zusammenhänge, von denen man vorher nichts wusste.“ Die Herkunft des jeweiligen Sammlerstücks trägt ebenso viel zum Wert bei wie der ästhetische Charakter. Zudem ändern sich die Bedürfnisse am Markt ständig. Ein Händler von heute muss ein möglichst breites Spektrum an Objekten bedienen. Carsten Rybicki und Gregor Bachmann bieten Bücher, Fotografien, Gemälde, Grafiken und Kunstobjekte an, die sie in Nachlässen, durch Ankäufe von Privatpersonen, auf Flohmärkten und Messen oder von anderen Händlern erstehen.

Bis zum 05. März 2017 können die Fotografien dann begutachtet werden. Für potenzielle Kaufinteressenten lohnt sich aber nicht nur der Besuch der Ausstellung, auch im Antiquariat auf der Robert-Blum-Straße empfiehlt es sich, einmal vorbeizuschauen. Sammler finden hier eine beeindruckende Auswahl an interessanten und exklusiven Originalobjekten. Auch im Internet kann man sich jederzeit in den Katalogen über Hintergründe der Stücke informieren.